Gottesdienste mit Anmeldung

 

 

Wir Menschen gewöhnen uns mit der Zeit an vieles. Das ist auch in der Kirche so mit der Teilnahme an Gottesdiensten. Seit dem Mai dürfen wir wieder Gottesdienste feiern, allerdings mit den „Spielregeln“ der Corona-Vorsichtsmaßnahmen. Hygienevorschriften werden ebenso eingehalten, wie auch das Verbot zum Singen, was beides die Möglichkeit der Übertragung des Virus einschränkt. Und wir müssen leider auch weiterhin die Anzahl der Menschen im Raum kontrollieren, weil entsprechend der Grundfläche nur eine bestimmte Anzahl gleichzeitig in der Kirche sein darf und das auch nur mit gebührendem Abstand, sofern man nicht zum selben Haushalt gehört. Wir haben uns nach meiner Beobachtung daran gewöhnt. Und zwar so, dass zunehmend die Plätze in unseren Sonntagsgottesdiensten knapp werden. Einerseits ist das erfreulich. Andererseits allerdings erhöht das die Verantwortung der Ordner.

 

Ein herzliches Dankeschön möchte ich deshalb allen Ehrenamtlichen aus unseren Gemeinden sagen, die sich treu und verantwortungsvoll - und oft auch recht häufig – für diesen Dienst zur Verfügung stellen. Ohne ihre Mithilfe beim Ordnen der Gottesdienstteilnehmer dürften wir unsere Gottesdienste gar nicht anfangen. Bis dahin aber ist auch leider oftmals mit Unverständnis und allzu großer Sorglosigkeit zu kämpfen, wie ich höre. Und das bekommen dann leider die Ordner als erste ab und müssen es aushalten. Dafür noch einmal: Herzlichen Dank und anstelle derjenigen, die es nicht selbst einsehen können, eine Bitte um Entschuldigung.

 

Ich weise deshalb noch einmal auf die Notwendigkeit zur Anmeldung und das entsprechende Verfahren bei uns hin. Das tue ich auch, um Ärger an den Kirchentüren zu vermeiden und damit möglichst niemand umsonst zur Kirche kommt und dann nicht mehr eingelassen werden kann.

 

Bitte melden Sie sich telefonisch im Pfarrbüro zum Gottesdienst an. Das ist in der Regel bis freitags vorher um 12.00 Uhr möglich. Dann erfahren Sie auch gleich, ob die Teilnahme noch möglich ist. Und es können dabei auch Name, Adresse und Telefonnummer in die Teilnehmerliste eingetragen werden.

 

Eine Anmeldung per E-Mail ist ersatzweise auch möglich. Allerdings kann es dann sein, dass die Teilnehmerliste bereits ausgebucht ist und man das dann erst an der Kirchentür – und damit zu spät – erfährt.

 

Anmeldungen nach 12.00 Uhr am Freitag sind immer ein Risiko. Genauso wie das spontane unangemeldete Kommen zum Gottesdienst. Es ist möglich, aber bitte nicht in letzter Minute. Die Prozedur mit der Teilnehmerliste hält auf.

 

Wir haben die staatliche Vorgabe, dass wir Teilnehmerlisten führen müssen. Damit könnte das Gesundheitsamt im Fall eines Falles alle informieren, wenn sich doch einmal das Virus eingeschlichen hat. Die Listen werden nach vier Wochen vernichtet. Wer sich allerdings nicht in die Liste eintragen lassen möchte, darf aus diesem Grund nicht von uns in die Kirche eingelassen werden.

 

Pfr. Alexander Brückmann