Gemeindebriefe

Bis September 2010 hieß diese Mehr-Monats-Schrift noch "Gemeindebrief", seit Dezember 2010 dann "Pfarrbrief". Seit August 2017 gibt's den "Pfarrbrief für 4" - der aber erscheint alle 14 Tage und ist der Nachfolger von unserem "GT - Gottesdienste und Termine". Der alte Pfarrbrief wird jetzt wieder als Gemeindebrief bezeichnet, heißt aber seit Advent 2017 Gemeinde(n)Leben und gilt für den ganzen Pastoralen Raum. Alles klar?

 

Also:

alle 14 Tage => Pfarrbrief für 4 u.a. mit der aktuellen Gottesdienstordnung

alle paar Monate => Gemeindebrief mit dem Namen "Gemeinde(n)Leben"

 

Dieser Gemeindebrief ist an alle katholischen Haushalte des Pastoralen Raumes Main-Taunus-Ost adressiert. So können wir Katholiken, die gar nicht in die Kirche gehen oder nicht mehr in die Kirche gehen können, über unser Gemeindenleben informieren. Die Hefte stehen immer unter einem Leitthema und berichten über das vielfältige Gemeindenleben in allen unseren Pfarreien. Im besten Falle regen sie an, doch einmal in die Gemeinden hineinzuschnuppern. Deswegen die herzliche Bitte an alle: Helfen Sie beim Austragen der Gemeindebriefe aktiv mit!

 

Zur Zeit suchen wir noch Austräger für die folgenden Straßen:

1) Emser Weg, Marburger Weg, Weilburger Weg

2) Lessingstraße, Eichendorffweg

3) Alteburgstraße, Waldstraße, Kleiststraße

4) Am Höhlchen, Amselweg, Fasanenweg, Lerchenweg, Nachtigallenweg, Rotkehlchenweg (kann auch aufgeteilt werden)

5) Königsteiner Straße, gerade Nummern (kann auch aufgeteilt werden)

6) Kronberger Straße 23- Ende

7) Niederhofheimer Straße

 

Zwei oder drei Mal im Jahr ein kleiner Spaziergang mit den Gemeindebriefen.  Und alle vier Jahre würden wir Sie bitten, auch die Unterlagen für die Wahl des Pfarrgemeinderates auszutragen. Herzlichen Dank!

 

Gemeinde(n)Leben Advent 2018
Gemdeindeleben-2018-Advent.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB
Gemeinde(n)Leben Pfingsten 2019
190517_pfarrbrief_pfingsten 2019_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

 

Leider müssen wir alle früheren Ausgaben der Gemeindebriefe vom Netz nehmen. Spezialisierte Anwaltskanzleien suchen systematisch nach Bildern, die ohne Zustimmung des Rechte-Eigners von anderen - z.B. auch in Gemeindebriefen - verwendet worden sind. Das mag früher vorgekommen sein. Dann verlangen diese Kanzleien Bußgeld oder Schadensersatz.