Wahlen zum nächsten PGR

 

Am 9. und 10. November werden in den Pfarreien unseres Bistums neue Pfarrgemeinderäte gewählt – auch hier bei uns in den vier Pfarreien Bad Soden, Eschborn, Niederhöchstadt und Schwalbach.

 

Christinnen und Christen glauben, dass Gott jeden Menschen liebt und sich jedem Menschen zuwendet. Gott will, dass das Leben eines jeden Menschen gelingt. In den Pfarreien und Gemeinden der katholischen Kirche setzen sich deshalb engagierte Menschen für ein gutes Miteinander ein.

 

Die Katholische Kirche will eine Kirche in der Welt sein. Sie will sich den Herausforderungen der Zeit stellen und mit möglichst vielen Menschen über die frohe Botschaft Gottes ins Gespräch kommen. Der Pfarrgemeinderat berät und entscheidet, wie Kirche vor Ort glaubwürdig und offen auf die Menschen zugehen kann. Hier werden unterschiedliche Sichtweisen ausgetauscht und Menschen mit unterschiedlichen Begabungen zusammengeführt. Gemeinsamen mit den Seelsorgerinnen und Seelsorgern und vielen Ehrenamtlichen werden Antworten auf die Frage entwickelt: Wozu sind wir heute Kirche? Die Aufgaben des Pfarrgemeinderates sind vielfältig. Dazu gehören:

 

- Sorge dafür, dass die Kommunikation in der Gemeinde auch über Sprachgrenzen hinweg gelingt und viele sich einbringen können.

 

- Gemeinsame Suche mit interessierten Engagierten nach neuen Wegen für Glaubensverkündigung, Liturgie und Caritas.

 

- Koordination der Angebote und verschiedenen Gruppen der Gemeinde.

 

- Kirche vor Ort ein Gesicht geben und die Anliegen der Gläubigen in Kirche und Gesellschaft zu Gehör bringen.

 

- Organisation von Festen und Feiern.

 

- Im Besonderen gilt es, die Vereinigung unserer vier Pfarreien zu einer gemeinsamen Pfarrei neuen Typs vorzubereiten und zu gestalten.

 

Wer wenigstens 18 Jahre alt ist, katholisch und gefirmt ist kann selbst für den Pfarrgemeinderat kandidieren. Man kann aber auch andere, die man für geeignet hält, als Kandidaten vorschlagen. Die Möglichkeit dazu besteht bis zum 6. Oktober.

 

Nehmen Sie Ihre Verantwortung für die Gemeinden wahr! Schlagen Sie Kandidatinnen und Kandidaten vor. Und beteiligen Sie sich an der Wahl. Die Wahlunterlagen dazu bekommen alle nach Hause geliefert. Bis zum 10. November kann dann per Brief gewählt werden oder auch letztlich noch am 10. November in den Wahllokalen.

 

Pfr. Alexander Brückmann