Erstkommunion 2020 - Wie geht es weiter?

Das vieles in diesem Jahr anders ist, daran haben wir uns fast schon gewöhnt, auch wenn es immer wieder schwerfällt, sich darauf ein zu lassen und den oft ganz anderen Formen eine Chance zu geben. Die Zeit fordert uns heraus offen zu sein und offen zu bleiben für das, was der nächste Tag bringt, für die Möglichkeiten, die sich uns bieten und damit oft auch offen zu sein für das ganz andere.

 

Das ganz andere, das, was die Realität übersteigt und uns hineinnimmt in eine andere, in eine von Grund auf gute Realität, ist die Feier der Eucharistie, die Begegnung mit Jesus im Brot, im Leib Christi.

 

Viele Kinder unseres Pastoralen Raumes haben sich auf diese Begegnung vorbereitet. Doch leider mussten die Erstkommunionfeiern im Mai zunächst ausfallen. Da nach und nach klar wurde, dass wir sobald nicht in gewohnter Weise miteinander würden feiern können, haben wir nach anderen Möglichkeiten gesucht, die es den Kindern mit ihren Familien ermöglichen, dennoch den nächsten Schritt auf ihrem Glaubensweg zu gehen. Nach reichlichen Überlegungen haben wir aufgrund der uns gegebenen Umstände, Kapazitäten und dem, was den Familien wichtig ist, entschieden, dass die Kinder im normalen Sonntagsgottesdienst (zwischen August und November) durch ihre Eltern zum Empfang der Eucharistie geführt werden und so ihre Erstkommunion feiern können.

 

Daraus ergeben sich nach momentanem Stand ca. 40 Gottesdienste, in denen Kinder zum ersten Mal vom Brot der Eucharistie essen und dadurch in die Mahlgemeinschaft der Kirche aufgenommen werden. Aber keine Angst. Das bedeutet jetzt nicht, dass wir 40mal Erstkommunion feiern. Das geht schon allein deshalb nicht, weil vieles, was für diese Gottesdienste als normal empfunden wird, nach wie vor wegen Corona sinnvollerweise nicht erlaubt ist. Die Familien kommen mit ihrem Erstkommunionkind zum Gottesdienst der Gemeinde einfach dazu. Sie werden begrüßt, ihre Kerze wird im Altarraum brennen und am Ende des Gottesdienstes erhalten die Kinder eine Erstkommunionurkunde.

 

Wie für alle unsere Gottesdienste gilt, sich im Vorfeld anzumelden, um sicher einen Platz zu bekommen. Sicher werden einige der Gottesdienste gut besucht sein und wer unangemeldet kommt, läuft Gefahr, nicht mehr in die Kirche eingelassen zu werden. Denn noch immer gibt es eine Höchstzahl an Personen, die den Kirchenraum auf einmal betreten dürfen. Informationen dazu finden Sie in unseren Schaukästen.

 

Wir bitten Sie alle um Verständnis, wenn es doch dazu kommt, dass Sie einmal keinen Platz mehr in der Kirche Ihrer Wahl bekommen. Und wir laden Sie ein, den Blick nach rechts und links zu weiten, denn in einer unserer anderen Kirchen im Pastoralen Raum ist sicher noch genügend Platz.

 

Heißen wir alle, die Kinder, ihre Familien und Gäste, in unseren Gemeinden und Gottesdiensten willkommen und tragen so dazu bei, dass sie einen schönen und bereichernden Tag erleben.

 

Catrin Lerch, Gemeindereferentin