Grußwort zum 21.09.2019

Liebe Gemeindemitglieder!

 

Der Oktober gilt traditionell als "Rosenkranzmonat". Wie der Monat Mai ist Oktober in besonderer Weise Maria geweiht. Doch immer weniger Menschen können heute etwas mit dieser Gebetsform anfangen - dabei führt sie tief in die christliche Spiritualität hinein. Maria ist die Mutter von Jesus, nach katholischem Glauben ist sie Jungfrau, gilt als Mutter der Kirche und wird von vielen Menschen im Gebet angerufen. Wie gut kennen wir uns aus mit der Muttergottes, mit den Aussagen der Bibel über sie, mit Gebeten, Bräuchen, Festen? Wie gut kennen wir uns dem Rosenkranz-Gebet aus?

 

Es ist schon gut zu wissen: In fast allen Religionen ist die vielfache Wiederholung kurzer Gebete bekannt. Sowohl im Islam als auch im Buddhismus werden dafür Gebetsschnüre als Hilfsmittel zum Zählen verwendet. Die Gebetshäufung war bereits ab dem 3. Jahrhundert in der Ostkirche üblich und setzte sich wenig später auch in der Westkirche durch. Das katholische Rosenkranzgebet hat sich aus frühmittelalterlichen Gebeten entwickelt und ist schon seit dem 12./13. Jahrhundert bekannt. Damals nannte man den Rosenkranz jedoch noch Pater-Noster-Schnüre, weil es im 13. Jahrhundert in ganz Europa den Berufsstand der „Pater-Noster-Macher“ gab. Der heute übliche Rosenkranz hat sich im 15. Jahrhundert aus alten Mariengebeten entwickelt.

 

Das Rosenkranz-Gebet vereinigt zwei Gebete, das „Gegrüßet seist du, Maria“ und das „Vater unser“. Es ist eine Form der Meditation, die weltweit unter Katholiken verbreitet ist. Nach wie vor wird der Rosenkranz gebetet, vor allem im Oktober. Am 7. Oktober feiert die Kirche das Rosenkranzfest. Dass gerade der Oktober als "Rosenkranzmonat" gilt, hängt mit einer historischen Schlacht im Ionischen Meer bei Lepanto zusammen. Am 7. Oktober 1571 hatten die christlichen Mittelmeermächte, organisiert unter Papst Pius V., mit Spanien an der Spitze, dort einen überraschenden Sieg über das Osmanische Reich errungen. Dieser Sieg wurde vom Papst dem Rosenkranzgebet zugeschrieben - woraufhin Pius V. anordnete, dass von nun an dieser Tag als "Fest der Seligen Jungfrau Maria vom Siege" zu feiern sei. Und was ist davon noch aktuell? Auch heute wird der Oktober in vielen Gemeinden zum Anlass genommen, das Rosenkranzgebet wieder in den Mittelpunkt zu rücken. Das Rosenkranzgebet kann uns Kraft, Hoffnung und Sieg geben, besonders in schwierigen Lebenslagen. Lassen wir daher den Rosenkranz in unserer Spiritualität auch eine Rolle spielen sowie auf Papst Franziskus Twitter‘s zu lesen ist:

 

"Der Rosenkranz ist das Gebet, das mein Leben begleitet; das Gebet der Einfachen und der Heiligen; das Gebet meines Herzens."

 

Gottes und Marien reichen Segen und im Gebet verbunden.

 

Euer Pfarrer

Dieudonné Katunda, Kooperator