Grußwort zum 23.06.2018

Ich packe meine Koffer.

 

Wann beginnt Ihr Urlaub? Meiner ehrlich gesagt erst, wenn ich alles gepackt habe, die Wohnung klar Schiff ist, die Blumen regelmäßig versorgt werden und der Schlüssel bei den Nachbarn in den Briefkasten fällt. Ja – dann kann’s endlich losgehen!

 

Worüber ich staune: es scheint Leute zu geben, die mit wenigen Handgriffen zielsicher ein paar Dinge zusammenwerfen und das Koffer packen in kürzester Frist erledigen. Was machen die bloß anders!? Ich will das in diesem Jahr mal ausprobieren: keine Packliste mit Dingen für mancherlei Eventualitäten, sondern das mitnehmen, was ich brauche – und das genügt. Bloß… wenn das immer so klar wäre, was man braucht. Erstaunlich wenig! Bestimmt

auch keine acht Bücher für drei Wochen, oder doch? Gute Bücher sind im Ausland nicht immer leicht zu bekommen. Also gut, an den Büchern werde ich nicht sparen. Aber ansonsten fällt mir schon ein, wie das mit dem „leichten Gepäck“ klappen könnte. Da bleibt bestimmt noch Platz … z.B. für eine Portion

Vertrauen, für etwas Improvisationstalent (falls doch was fehlt), für Vorfreude

und Überraschbarkeit sowie Lust auf Neuland. Vor der Rückreise sollen ja dann

auch noch viele gute Erinnerungen reinpassen und mitgehen.

 

Gar nicht so schlecht!

 

Ich übe das auch im Hinblick auf mein berufliches Koffer packen: bevor am 31. Juli meine Dienstzeit im PR Main-Taunus-Ost endet, möchte ich mich gerne mit einem Familiengottesdienst am 22. Juli um 11.00 Uhr in Christ-König von Euch und Ihnen verabschieden. Da viele dann ihren Urlaub genießen, möchte ich jetzt schon sagen: Danke für alle guten Begegnungen, für Euer / Ihr Vertrauen, für die gute Zusammenarbeit und für Momente, wo wir spüren durften: Gott ist bei uns!

 

In diesem Sinne: Adieu!

 

Ihre

Gabriela v. Melle