Eine neue Orgel für Sulzbach

 

Liebe Gemeinde,

 

wir möchten Ihnen heute (Oktober 2019) nochmal einen Zwischenbericht zur Finanzierung unserer neuen Orgel geben.

 

Das Projekt „neue Orgel Sulzbach“ hat in Summe 30.000,00 € gekostet.

Der Umbau und die Renovierung der Empore, ca. 11.000,00 €, konnten aus Mitteln des Haushaltes unserer Gemeinde finanziert werden. Die Orgel an sich hat 19.000,00 € gekostet.

 

Bisher haben uns Spenden in Höhe von 17.000,00 € erreicht, vielen Dank an dieser Stelle an alle Unterstützer und Beteiligten für Ihre Spendenbereitschaft. Somit fehlen uns bis zur Zielerreichung nur noch ca. 2.000,00 €. Ich denke, gemeinsam sollten wir das schaffen.

 

Der Verwaltungsrat und der Förderkreis Maria Rosenkranzkönigin e.V. bitten zur Finanzierung dieses Projektes um Ihre Unterstützung, da das Bistum keine Zuschüsse zu einer neuen Orgel leistet. Bitte spenden Sie auf das Konto bei der Frankfurter Sparkasse:

 

Kath. Pfarrei St. Marien und St. Katharina Bad Soden,

IBAN DE18 5019 0000 0000 0485 00

unter dem Verwendungszweck: Orgel für Sulzbach

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

Für den Verwaltungsrat

 

Christian Wagner

 

 

Unsere alte Pfeifenorgel ist in einem sehr schlechten Zustand. Eine Begutachtung durch den Orgelsachverständigen Herrn Seip vom Bistum Limburg hat ergeben, dass sich eine Investition in diese Pfeifenorgel nicht mehr lohnt. Daher müssen wir uns leider in nächster Zeit von ihr verabschieden. Weitere Recherchen und Überlegungen haben ergeben, dass die Anschaffungs- und Unterhaltungskosten einer neuen oder gebrauchten Pfeifenorgel für unsere Kirchengemeinde unverhältnismäßig hoch wären und nicht zu leisten sind. Nach intensiven Gesprächen und Beratungen mit dem Pfarrgemeinderat und dem Ortsausschuss Sulzbach hat sich der Verwaltungsrat dazu entschieden, eine neue digitale Orgel der Firma Ahlborn für unsere Kirche Maria-Rosenkranzkönigin zu bestellen.

 

Selbst in unserer größten und bekanntesten Kirche, dem Petersdom in Rom, erklingt seit Anfang 2018 zu den großen Papstmessen eine digitale Orgel. Der Klang dieser Orgel liefert laut dem Leiter des päpstlichen Chores bessere Ergebnisse bei Übertragungen in Rundfunk und Fernsehen. Der Liefertermin unserer neuen Orgel ist bereits für Anfang November 2019 vorgesehen, so dass Ende Oktober mit den Vorbereitungsarbeiten an der Empore begonnen werden kann und wir dann unsere Gottesdienste unter den Klängen der neuen Orgel feiern können.

 

Durch eine gemeinsame Bestellung von zwei Orgeln zusammen mit der Kirchengemeinde Christ-König Eschborn, die auch eine neue Orgel benötigt, konnten wir einen Rabatt in Höhe von 2.965,00 Euro für unsere Orgel erzielen.

 

Die neue 3-manualige Ahlborn-Orgel Modell Präludium V,der Firma Thomas Hinze aus Markkleeberg, verfügt über 48 Registerplätze und wird durch zwei externe Lautsprecher ergänzt und verstärkt. Weitere Fragen zu unserer neuen Orgel beantworten Ihnen gerne Thorsten Moser, Christian Wagner oder Gerard Rybka.